Workshop zu Finanzierung von Projekten der ehrenamtlichen Heimatforschung

Am 21. März 2018 fand eine vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. (SLK) organisierte Veranstaltung zum Thema Finanzierung von Projekten der Heimatforschung statt. 34 Interessierte fanden sich zu der unter dem Motto „Taler fallen nicht vom Himmel“ stehenden Veranstaltung im Steingut Burkhardswalde bei Klipphausen ein. Als praktisches Beispiel wurde die Förderrichtlinie Heimatpflege/Laienmusik des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus vorgestellt. Mandy Schmieder von der Landesdirektion Sachsen erläuterte dabei den Rahmen dieser Richtlinie und gab Hinweise, wie die Förderung funktioniert. Kristin Hildebrand vom Regionalmanagement der LEADER-Region Lommatzscher Pflege legte die aktuellen Fördermöglichkeiten für Vereine über die LEADER-Förderung sowie weitere regionale Förderinstrumente dar. Im Anschluss daran gab Claudia Vater vom SLK zudem wichtige Hinweise zu weiteren Fördermöglichkeiten sowie Tipps, wo und wie nach der optimalen Förderung bzw. Stiftungen gesucht werden kann.
Den Sächsischen Landespreis für Heimatforschung stellte Dr. Dieter Herz vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus vor. Durch die Preisausschreibung sollen die Leistungen der ehrenamtlich Tätigen in der sächsischen Heimatforschung hervorgehoben werden. Die Gewinner erhalten zudem Geld- und Sachpreise. Vorschläge können bis zum 7. Mai 2018 eingereicht werden.
In Rahmen eines Regionalgespräches diskutierte SLK-Mitarbeiter Klaus Reichmann mit den Teilnehmern Ideen für eine „Wanderausstellung – Feste und Bräuche auf dem Land“. In diesem Projekt soll gemeinsam mit Heimatforschern eine Ausstellung entstehen, die an wichtige regionale Feste und Bräuche erinnert. Geplant ist, diese Ausstellung zum 21. Landeserntedankfest, welches in diesem Jahr vom 14. bis 16. September in der Großen Kreisstadt Coswig stattfinden wird, zu präsentieren.
Mit vielen interessanten Wortmeldungen und Gesprächen endete die Veranstaltung, die Bestandteil des Projektes „Unterstützung des freiwilligen Engagements in der Heimatforschung im ländlichen Raum Sachsens“ ist und aus Mitteln des sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft unterstützt wurde.

 

Zurück

Weitere Informationen