Sachsenweiter Arbeitskreis „Lebensmittel sind wertvoll“

Am 7. Mai 2018 kam der sachsenweite Arbeitskreis „Lebensmittel sind wertvoll“ in der Wurst- und Fleischwaren Bautzen GmbH zusammen.
Zu Beginn der Sitzung referierte Dr.-Ing. Susann Zahn, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Naturstofftechnik, Professur für Lebensmitteltechnik, Technische Universität Dresden, zu den wesentlichen Ergebnissen des „Fachforums 2017: Lebensmittelverschwendung wirksam reduzieren“.
Der Arbeitskreis dient seit Anbeginn der Bündelung und Koordinierung zu aktuellen Entwicklungen und Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Lebensmittelwertschätzung. Er trifft sich ein bis zwei Mal pro Jahr. Zu ihm gehören neben dem CSB und SLK Vertreter des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft, dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Vereinen/Verbänden wie dem Sächsischen Landesbauernverband e.V. oder Abfallzweckverbände und jetzt neu auf Anregung des SMUL auch der Landesverband Sächsischer Tafeln. Herr Rolke, Vorsitzender des Landesverbandes stellte seine Arbeit während der Beratung in Bautzen vor.

Weiterhin wurde zur Zusammenarbeit im Projekt des CSB mit dem Sächsischen Landfrauenverband e.V. gesprochen. Ziel der Aktion soll es sein, dass Landfrauen mit Kindern, Familien, Senioren zum Thema „Lebensmittel sind wertvoll“ bis zu 20 Aktionen realisieren. Zu welchem Thema konkret, ist der Kreativität und der Kompetenz der Landfrauen vor Ort überlassen. Die Aktionen starten im Mai und müssen bis spätestens 27.08.2018 durchgeführt werden. Im Beisein des Schirmherren der Initiative „Lebensmittel sind wertvoll“ Staatsminister Thomas Schmidt möchten wir zum 21. Sächsischen Landeserntedankfest in Coswig die Aktivitäten der Landfrauen zum Thema „Lebensmittel sind wertvoll“ einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Informationen zu weiteren Projekten und Aktionen wie die Ergebnisse einer deutschlandweiten WWF-Studie oder das LfULG-Verbraucherportal www.Regionales.Sachsen.de mit über 200 regionalen Erzeugern brachten die insgesamt 15 Teilnehmer in die Diskussion ein.
Es schloss sich eine Betriebsführung durch die Wurst- und Fleischwaren Bautzen GmbH an.

Zurück

Weitere Informationen