Netzwerk für Ernährungsbildung zur nachhaltigen Entwicklung der Euroregion Neisse

Am 11. Dezember 2018 wurde nach formell-administrativer und inhaltlicher Bewertung auf der Sitzung des Begleitausschusses des Kooperationsprogramms INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020 in Wrocław der Förderantrag für die Durchführung des grenzübergreifenden Projektes bestätigt. Hervorgegangen ist die Projektinitiative aus der engen Zusammenarbeit des Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. mit der Naturwissenschaftlichen Universität Wrocław (UPWr) und dem dort angeschlossenen Zentrum für Weiterbildung.
Ziel des Projektes mit einem Gesamtvolumen von 922.000 EUR ist die Vernetzung, Qualifizierung und Entwicklung von Bildungsangeboten und Aktionen zur Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit in der Euroregion Neiße für eine nachhaltige Ernährung. Damit soll ein Beitrag zur Erhöhung einer bewussten und gesunden Lebensweise der Menschen geleistet werden.
Im Zuge der Projektumsetzung ist die Investition in den Auf- und Ausbau von zentralen Lernorten der Ernährungsbildung in Radomierz bei Jelenia Góra (Niederschlesien) und auf der Kinder- und Jugendfarm in Hoyerswerda geplant. Des Weiteren soll ein grenzüberschreitendes Gremium, das sich aus Vertretern von Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik zusammensetzt, geschaffen werden. Dieses wird dazu beitragen, die Thematik der nachhaltigen Ernährung als ein wichtiges gesellschaftliches Anliegen weiter zu befördern. Gleichzeitig sollen Bildungsangebote zur gesunden Ernährung für Schüler ausgewählter Klassenstufen und Schularten angepasst und erweitert werden. Darüber hinaus werden die Voraussetzungen geschaffen, Angebote und Aktionen zum Thema nachhaltige Ernährung weiteren Bevölkerungsgruppen in der Euroregion zur Verfügung stellen zu können.
Bevor jedoch mit der Umsetzung des Projektes mit einer zweijährigen Laufzeit begonnen werden kann, muss der Zuwendungsvertrag für das Vorhaben vorliegen. Dies wird voraussichtlich im Juni 2019 der Fall sein.

Bildunterschrift: Nach Bestätigung des Projektantrages stellten die Projektpartner im Januar 2019 dem Stadtpräsidenten von Wrocław, Jacek Sutryk, ihr gemeinsames Vorhaben im Rektorat der Naturwissenschaftlichen Universität vor. (v. l.: Dr. Danuta Figurska-Ciura, SLK-Bereichsleiter Thaddäus Ziesch, Stadtpräsident Jacek Sutryk, CSB-Geschäftsführer Peter Neunert, Rektor Prof. Dr. Tadeusz Trziszka, Direktorin des Zentrums für Weiterbildung Dr. Anita Ogły)

Zurück

Weitere Informationen