Gans frisch

Auf dem Geflügel- und Bauernhof Latta in Brischko gibt es vor Weihnachten viel zu tun. Das Unternehmen engagiert sich auch in der Initiative „Die Lausitz schmeckt".

Man sieht sie schon von Weitem, die große weiße Gänseschar auf dem Geflügel- und Bauernhof Latta im Wittichenauer Ortsteil Brischko. Gänsezucht betreibt Familie Latta seit über 20 Jahren. Mit ihrem Betrieb engagieren sich Lattas in der Gemeinschaftsinitiative „Die Lausitz schmeckt", die vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. (SLK) und vom Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) unterstützt wird. Die Initiative, in der über 40 Unternehmen mitwirken, vereint das Ziel, Herkunft, Vielfalt, Qualität, Transparenz sowie Erlebnisse und Genuss zu vermitteln.

Über 1.000 Gänse tummeln sich auf der Wiese. „Wir hatten Glück mit der milden Witterung in diesem Jahr. Da konnten wir im Herbst noch einmal einsäen. Somit haben die Gänse auch jetzt noch frisches Grün", sagt Maria Latta. Sie bezeichnet sich selbst lachend als „Gänsemutter". Man glaubt ihr sofort, dass es ihr eine Herzenssache ist, die Gänse in artgerechter Freilandhaltung aufwachsen zu lassen. So fühlt sie das Federvieh wohl, hat Auslauf und setzt nicht zu viel Fett an. Die Tiere sind schlachtreif. Etwa 1.200 Gänse werden zu Weihnachten jedes Jahr verkauft, nicht nur in Wittichenau und Umgebung. Zahlreiche Fleischereien werden mit Weihnachtsgänsen beliefert, darunter in Hoyerswerda, Spremberg, Freiberg und Annaberg-Buchholz. „Kunden haben schon Gänse nach Cran Canaria und Schweden mitgenommen. Ein Geschäftsmann aus Italien, der in unserer Region arbeitet, kommt regelmäßig und holt seine Weihnachtsgans bei uns, bevor er in seine Heimat fährt", ist Maria Latta stolz.

Das Weihnachtsgeschäft für dieses Jahr hat schon begonnen. Jede Woche werden mehrere Gänse in der hofeigenen Schlachterei geschlachtet. Aber die meisten Kunden wollen die Gans frisch vor dem Fest. Da hat Maria Latta schon einiges erlebt. So kam zum Beispiel eine Kundin am 24. Dezember ganz aufgeregt, ob noch eine Gans da wäre. Da alle geschlachteten Gänse verkauft waren, gab Maria Latta kurzerhand jene der Kundin, die für ihre eigene Familie bestimmt war. „Bei uns gibt es öfter im Jahr einen Gänsebraten, etwa zum Martinstag eine Martinsgans. Das konnte die Familie verkraften. Es gab dann keine Festtagsgans, sondern einen Kalbsbraten", sagt sie mit einem glücklichen Lachen im Gesicht. „Für unsere Kunden versuchen wir, alles möglich zu machen. Nicht verzagen, Latta fragen!". Das können Interessierte gern unter Telefon 03 57 25 / 7 10 19 oder direkt auf dem Hof im Wittichenauer Ortsteil Brischko. Der Hofladen ist geöffnet Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 Uhr bis 18 Uhr, am Samstag von 10 Uhr bis 14 Uhr.

Zurück

Weitere Informationen