Erfolge bei der Zucht - Nachwuchs bei den vom Aussterben bedrohten Haustierrassen auf der Kinder- und Jugendfarm

Der Frühling lässt noch immer ein bisschen auf sich warten. Aber die eine oder andere Freude bietet der Vorfrühling doch schon. Seit fast zwei Jahrzehnten ist das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e. V. Mitglied in der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. (GEH). Bei der Aufgabe des Erhaltes von Tieren dieser Spezies kann man auf der Kinder- und Jugendfarm, besonders bei den Thüringer Ziegen und bei der Landschafrasse „Skudde“, auf erfolgreiche Zuchtergebnisse zurückblicken.

So sind in diesem Jahr ein Zicklein und fünf Lämmer zur Welt gekommen. Die guten Zuchtergebnisse helfen mit, die Art zu erhalten. Sie sind Voraussetzung, um mit anderen Züchtern Tiere tauschen zu können. Die vom Aussterben bedrohten Rassen finden auch das besondere Interesse bei den Kindern und Besuchern der Farm. Dies zum einen, da sie selten anderer Orts zu sehen sind und sie zeugen auch von der Vielfalt und Schönheit der Schöpfung. Besondere Verdienste bei der Züchtung dieser Rassen hat sich der in Hoske wohnende Bernd Latta erworben. Er ist u. a. für den Tierbereich auf der Kinder- und Jugendfarm verantwortlich.

Schade nur, dass zurzeit keine Kinder und Besucher auf die Farm kommen können, um der kleinen Ziege und den Lämmern beim Großwerden zuzusehen. Dafür sind jetzt die kleinen Stars der Kinder- und Jugendfarm, die Zwergkaninchen, im Lausitz-Center zu erleben. Das Lausitz-Center hat für sie einen optimalen Osterhäschengarten eingerichtet. Auf Ihren Besuch freuen sich nicht nur die kleinen Häschen, sondern auch die vielen Ladeninhaber, die so lange ihre Geschäfte schließen mussten.

Das Lausitz-Center ist Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr und am Samstag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Zurück

Weitere Informationen