Ehrenamtstag fand in der Börse Coswig statt

Anlässlich und im Vorfeld des 21. Sächsischen Landeserntedankfestes, das vom 14. bis 16. September 2018 in der Großen Kreisstadt Coswig stattfand, gab es am Freitag, dem 14. September 2018 den neunten Fachtag für bürgerschaftliches Engagement im ländlichen Raum Sachsens. Rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen dazu in die Börse nach Coswig. Passend zum Landeserntedankfest war der Fachtag auch ein Dankeschön an die Ehrenamtlichen im ländlichen Raum für ihr Wirken. Gleichzeitig galt es, das bürgerschaftliche Engagement weiter zu stärken.

Das diesjährige Thema der Fachtagung „Ehrenamt schafft (Lebens)Qualität“ griff aktuelle Themen der Dörfer und Gemeinden auf. In Workshops wurden u.a. beispielhafte ehrenamtlich geführte Projekte vorgestellt, es gab Hinweise und Tipps zu neuen Finanzierungsformen für das bürgerschaftliche Engagement, aber auch Informationen zur Umsetzung der neuen Datenschutzgrundverordnung. Ein Veranstaltungsbericht sowie die Materialien bzw. Präsentationen der Workshops sind als Download auf der Website des SLK verfügbar.

Vereine und Initiativen konnten auf einem Engagement-Marktplatz ihre Projekte vorstellen. Daneben hielten die Veranstalter einen Ratgeber Recht und einen Ratgeber Mittelbeschaffung für die individuelle Beratung bereit.

Der Fachtag, gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, wurde vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. (SLK) organisiert. Er fand in Kooperation mit der Ehrenamtsakademie der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, der Agrarsozialen Gesellschaft e.V., dem Vereins- und Stiftungszentrum Dresden e.V., der Großen Kreisstadt Coswig Bergstadt und dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) statt. Die Schirmherrschaft übernahm, wie auch schon in den Vorjahren die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch.

Bildunterschrift: Friedemann Beyer vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz und Joachim Schütz von der Bürgerstiftung Dresden erläutern in einem Workshop die Beantragungsmöglichkeiten von Aufwandsentschädigungen über die Richtlinie „Wir für Sachsen“.

 

Zurück

Weitere Informationen