An der Basis zu Gast – Informationsbesuch in Miltitz und Panschwitz-Kuckau

Auf Einladung des Sächsischen Landeskuratoriums Ländlicher Raum e. V. (SLK) und des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e. V. (CSB) besuchten die Mitglieder des Arbeitskreises Ländlicher Raum, Umwelt und Landwirtschaft der CDU-Fraktion anlässlich ihrer Sommertour am 9. August 2018 die Geschäftsstelle des SLK und CSB in Miltitz.

Geschäftsführer Peter Neunert und die Mitarbeiter informierten die Arbeitskreismitglieder, u. a. den Vorsitzenden Andreas Heinz und seinen Stellvertreter Ronny Wähner zu ihren Aufgaben / Aktivitäten im und für den ländlichen Raum. Sie sprachen auch über die Herausforderungen, die es dabei zu lösen gilt. Konkrete Themen waren u. a. wie die positiven Erfahrungen aus der Erzeugerinitiative „Die Lausitz schmeckt“ in andere Regionen übertragen werden könnten. Man sprach auch über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und wie man hier für die speziellen Programme der EU gemeinsam noch besser für die Entwicklung der ländlichen Räume in Niederschlesien, Nordböhmen und Sachsen nutzen könnte. Ebenso wurden Fragen der LEADER-Förderung und des Tourismus im ländlichen Raum diskutiert.

 

Im Anschluss an den Besuch in Miltitz waren die Parlamentarier in der Gemeinde Panschwitz-Kuckau zu Gast. Hier stand auf dem Programm der Besuch der Zweisprachigen Kindertagesstätte, die sich in Trägerschaft des CSB befindet. Vor Ort informierten die Leiterin Petra Batschko und der Verantwortliche für Kindertagesstätten Ronny Schkoda über die Einrichtung und die Entwicklung der Kindertagesstätten des CSB.

Bürgermeister Markus Kreuz nahm an dieser Gesprächsrunde ebenfalls teil. Er zeigte sich gegenüber den Abgeordneten sehr zufrieden mit der Arbeit der Erzieherinnen in der Kindertagesstätte und mit der Zusammenarbeit mit dem Träger, dem CSB. Bürgermeister Markus Kreuz lud im Anschluss an das Gespräch die Abgeordneten zu einer Begehung der ehemaligen alten Grundschule, die jetzt zu einem Hort umgebaut wird, ein. Er verwies dabei auf die Unterstützung durch den Freistaat und den Landkreis bei diesem Vorhaben. Er machte aber auch deutlich, welchen erheblichen finanziellen Kraftakt die Gemeinde dabei leisten muss. Das tue man aber gern, denn Kinder sind die Zukunft und auf die sollte man bauen.

Der Ausschussvorsitzende Andreas Heinz würdigte das Engagement des Bürgermeisters und aller, mit denen er und seine Kollegen heute in Gesprächen waren. Er dankte allen Engagierten für ihren Einsatz bei der Bewältigung der Aufgaben für eine weitere positive Entwicklung des ländlichen Raums im Freistaat.

Bildunterschrift: Bürgermeister Markus Kreuz mit den Abgeordneten vor dem alten Grundschulgebäude, das zu einem neuen Hort umgebaut wird. (u. a. links Markus Kreuz, Ausschussvorsitzender Andreas Heinz, Stellvertreter Ronny Wähner, rechts Abgeordneter Holger Tiefensee und Marko Schiemann, in der Mitte Abgeordneter Aloysius Mikwaschk und Peter Neunert.

Zurück

Weitere Informationen