Aktuelle Meldungen

Christen bringen sich ein und feiern mit

Herr Kantor Müller, Sie sind in Vorbereitung des 20. Sächsischen Landeserntedankfestes als Sprecher der Arbeitsgruppe Kirchen berufen worden und haben sich auch dankenswerter Weise bereit erklärt diese Aufgabe zu übernehmen. Wer arbeitet in der Arbeitsgruppe mit und vor welche besonderen Herausforderungen sahen Sie sich gestellt? 

In der Arbeitsgruppe, dafür bin ich sehr dankbar, arbeiteten engagiert Vertreter der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde, der katholischen Pfarrei Heilig Kreuz, der Landeskirchlichen Gemeinschaft, der Evangelisch-Kirchlichen Gemeinschaft, der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, des Sächsischen Landfrauenverbands e. V. und ein Vertreter des Stadtfestvereins mit. Erstmals haben wir als Christen in Vorbereitung eines städtischen Ereignisses gemeinsam im guten ökumenischen Geist zusammengearbeitet. Herausforderungen gab es einige. Ich glaube, wir haben sie gemeinsam gut gemeistert. Besonders freuen würde es uns, wenn sich recht viele Burgstädter und Gäste davon selbst überzeugen. 

Die Evangelische Stadtkirche liegt im Zentrum. Was erwartet die Gäste hier und gibt es Angebote auch in anderen Kirchen? 

In der Arbeitsgruppe haben wir uns bewusst dafür entschieden, dass in der Stadtkirche, die im Zentrum liegt und für alle gut erreichbar ist, vor allem die Angebote der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften stattfinden. Wir sind auch dem Sächsischen Landfrauenverband e. V. sehr dankbar, dass er sich dafür entschieden hat die Ausstellung „Schönste Erntekrone – Schönster Erntekranz Sachsens“ in der Stadtkirche durchzuführen.
Am Sonntag findet hier der ökumenische Erntedankfestgottesdienst statt, zu dem ich, wie zu allen anderen kirchlichen Veranstaltungen zum Landeserntedankfest, im Namen aller Kirchen und Kirchgemeinschaften die Burgstädter und Gäste ganz herzlich einladen darf. Die einzelnen Veranstaltungen mit Anfangszeiten und Ort sind in verschiedenen Medien publiziert. Ich bitte dort sich weitere Informationen zu entnehmen.
Besonders verweisen möchte ich aber auf die Lutherausstellung in unserem Kirchgemeindehaus, die am Sonntag, den 24. September 2017 nach dem Gottesdienst eröffnet wird. Sie wurde bereits erfolgreich an verschiedenen Orten in unserem Kirchenbezirk gezeigt und fand nicht nur bei Christen großes Interesse. Deshalb gilt mein Dank auch Bezirkskatechet Joachim Winkler, der diese Ausstellung konzipiert hat. Die Ausstellung ist, so wie die Ausstellung der Erntekronen und Erntekränze, in der Stadtkirche ab Mittwoch bis zum Sonntag in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
Wir haben uns auch sehr darüber gefreut, dass im Vorfeld des Festwochenendes, am Donnerstag, dem 28. September um 19:30 Uhr ein Abend mit dem Hilfswerk „Brot für die Welt“ in der Kath. Kirche stattfinden wird. Es wird von Frau Sandra Stange aus Berlin das diesjährige Erntedankprojekt „PETRASA“ über die Vermittlung von ökologischen Anbaumethoden von Kakao in Indonesien vorgestellt.
Am Samstag und Sonntag werden um die Stadtkirche diakonische und caritative Vereine und Verbände ihre Arbeit präsentieren. Sie freuen sich auf zahlreiche Besucher. Es lohnt sich vorbei zu schauen. Dort gibt es Angebote und Informationen, z. B. wie und wo man in Notlagen Hilfe erhalten oder wo man sich selbst ehrenamtlich mit engagieren kann. 

Zum Tag der Sachsen waren die Löbauer Kirchgemeinden auch im Festumzug mit dabei. Werden sich die Burgstädter Kirchgemeinden auch mit am Festumzug beteiligen? 

Ja, denn Christen gehören mit in einen Festumzug, besonders wenn es einer zum Sächsischen Landeserntedankfest ist. Wir haben uns in der Arbeitsgruppe entschieden, aus dem wohl wichtigsten Gebet der Christen, dem Vaterunser die dritte Bitte „Unser täglich Brot gib uns heute“ im Festumzug bildlich umzusetzen. Diese Bitte umfasst mehr als das Tägliche, was wir zum Essen haben. Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Vieler guter Gaben bedarf er, die er sich oft selber nicht geben kann, damit er erfüllt und zufrieden leben kann. 

Sie sind Kantor, da gibt es sicherlich auch kirchenmusikalisch viel zu tun in Vorbereitung des Landeserntedankfestes? 

Lassen sie mich zwei Dinge herausgreifen. Unser Posaunenchor probt schon seit mehreren Wochen in Vorbereitung des ökumenischen Erntedankfestgottesdienstes. Die mehr als 15 Gemeindemusiker gestalten sowohl die festlichen Ein- und Ausgangsstücke sowie die Begleitung der Lieder der sicher recht großen Gottesdienstgemeinde an diesem Tag. Das Repertoire reicht dabei von festlicher barocker Musik bis hin zu Stücken aus dem 21. Jahrhundert.
Ein besonderer Höhepunkt ist am Sonntag zum Ausklang des Landeserntedankfestes um 19:00 Uhr in der Stadtkirche das Konzert „Neue Musik in alten Gemäuern“. Hier wird geistliche Musik im popularmusikalischen Stil aufgeführt. Ganz bestimmt ist es deshalb etwas für ALLE, nicht nur für Liebhaber geistlicher Musik. Dass dieses Konzert in unserer Kirche möglich wird, an dem neben dem Kirchenchor auch viele professionelle Künstler mitwirken, dafür gilt Dank dem Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen, der Stadt Burgstädt, dem Stadtfestverein Burgstädt und dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e. V. 

Herr Kantor Müller, abschließend gestatten Sie eine persönliche Frage. Was möchten Sie mit ihrer Familie zum Landeserntedankfest unbedingt besuchen und worauf freuen Sie sich besonders? 

In jedem Fall besuchen möchten wir die Agrolympics auf dem Reitplatz und die Lutherausstellung im Kirchgemeindehaus. Ansonsten sind meine Familie und ich bei vielen Veranstaltungen am Festwochenende sowieso aktiv mit eingebunden, so dass wir uns schon auf viele verschiedene und tolle Erlebnisse sowie Begegnungen freuen.

 

Zurück